15. Juni 2015

5# Interview mit der Protagonistin aus Injektion - Angie "AM - Melisa Schwermer"



Huhu *winke winke*

Und herzlich willkommen zum 5# Beitrag im AutorenMonat mit Melisa Schwermer :) Heute hab ich ein kleines Interview für euch :) Und zwar nicht mit irgendwem... Nein - mit Angie - der Hauptprotagonistin aus der Injektions Reihe :) Also auf geht's und viel Spaß :)




Lina :
Hallo Angie :) Zunächst einmal vielen Dank, dass du dich für ein Interview zur Verfügung stellst. Du hast ja sowohl in Injektion als auch im zweiten Teil, der Rache, so einiges durchleiden müssen, deswegen auch als erstes die Frage: Wie geht es dir denn zurzeit?

Angie :
Vielen Dank, mittlerweile geht es mir soweit ganz gut. Ich habe ja - zumindest hoffe ich das - nicht mehr viel zu befürchten und gewöhne mich so langsam wieder daran, ein Leben ohne Misstrauen zu führen.

Lina :
Lässt das deine innere Pessimistin denn zu? Ich kann mir vorstellen, dass sie so gar nicht damit einverstanden ist …

Angie :
*grinst* Ja, da könntest du Recht haben. Natürlich gibt es Situationen, in denen sie mich anbrüllt, dass der Mann, der an der Bushaltestelle wartet doch bestimmt etwas Böses im Sinn hat oder dass es nicht ausreicht, die Tür einmal zu kontrollieren. Manchmal gewinnt sie auch und ich stehe nachts um halb zwei nochmal auf, um zu überprüfen, ob ich wirklich abgeschlossen habe oder ich wechsle die Straßenseite. Meistens schaffe ich es aber, sie ruhigzustellen.

Lina :
Melisa erzählte mir,  dass einige Leser ja behaupten würden, dass du im ersten Teil relativ naiv bist und alles viel eher hättest durchschauen müssen. Wie stehst du zu diesen Vorwürfen?

Angie :
Klar, wenn ich im Nachhinein darüber nachdenke, war ich in einigen Punkten vielleicht ziemlich naiv. Aber ich war körperlich gelähmt, an ein Krankenbett gefesselt und stand sozusagen unter Drogen. Da möchte ich mal jemanden sehen, der klar denken kann. Das ist glaube ich ein bisschen wie bei „Wer wird Millionär“. Zu Hause auf dem gemütlichen Sofa, wo man keinerlei Stress hat, fällt es einem leicht, die Fragen zu beantworten oder das Offensichtliche zu erkennen. Aber wenn man dann in der entsprechenden Situation ist … Außerdem war ich verliebt und ich glaube, mein Verstand hat sich einfach geweigert, die schreckliche Tatsache anzuerkennen. Irgendwie wollte ich mich wenigstens in Anwesenheit einer Person sicher fühlen, auch wenn es genau die falsche war.

Lina :
Da muss ich dir rechtgeben. Wer kann schon ahnen, dass so viel Bösartigkeit in einem Menschen stecken kann?

Angie :
Richtig. Normalerweise kennt man sowas aus Filmen oder Büchern. Da gruselt man sich angenehm mit und ist froh, dass einem selbst sowas nicht passieren kann, weil es ja alles nur eine Geschichte ist. Leider ist die Realität oft schlimmer und bösartiger als es die Fantasie des Autors sein kann.

Lina :
Schlimme Vorstellung. Aber zurück zur Gegenwart. Du hast ja einen neuen Freund hinzugewonnen, wenn ich mich nicht irre. Wie läuft es denn da?

Angie :
Du meinst Sigmund? Ja, wir hatten ja so unsere Probleme. Vor allem, da ich eigentlich gegen Katzen allergisch bin. Aber anscheinend gehört er zu einer Rasse, auf deren Speichel ich nicht reagiere. Und ich muss sagen, dass ich mich wirklich an so ein Fellmonster gewöhnen könnte. Vor allem nach dem, was ihm passiert ist. Man, ich sage dir, in dem Moment hatte ich mehr Angst um ihn als um mich.

Lina :
*Lach* Eigentlich wollte ich ja auf jemand anderen hinaus … 

Angie :
Aso *zwinkert* Da möchte ich lieber nicht zu sehr ins Detail gehen. Ist ja noch alles ganz frisch und er muss ja auch erst mal damit klarkommen, was er sich da für eine Frau angelacht hat. Immerhin bin ich zum einen ein klein wenig älter und dann habe ich natürlich einen Koffer voller Vergangenheitsbewältigung dabei. Aber dafür hat er ja genau das richtige studiert und ist mir eine große Hilfe dabei, all diese schrecklichen Erlebnisse zu verarbeiten.

Lina :
Ich stelle es mir unheimlich schwierig vor, nach so einem Erlebnis jemals wieder einem Menschen vertrauen zu können. Wie schaffst du das?

Angie :
Bei Fremden fällt es mir tatsächlich unheimlich schwer. Ich weiß jetzt eben, dass weder ein freundliches Gesicht noch ein auf den ersten - oder sogar zweiten - Blick ehrlicher Charakter nicht unbedingt vertrauenswürdig sind. Doch es bringt mich ja auch nicht weiter, wenn ich jedem, der mir über den Weg läuft, misstraue. Besonders bei Steffen bin ich mir jedoch sicher, dass es absolut keinen Anlass gibt, an ihm und seinen Absichten zu zweifeln. Auch wenn ich das zu Beginn anders gesehen habe. Und letztendlich sollte die Statistik ja nun auf meiner Seite sein. Wie viel Pech kann ein Mensch im Leben schon haben?

Lina :
Und wie sieht es mit einem Wanderurlaub in den Bergen aus? Würdest du dich nochmal auf sowas einlassen?

Angie :
*schüttelt energisch den Kopf* Um Himmels willen, nein. Klar, ich weiß, dass es nicht an den Bergen und der Einsamkeit lag und dass ich kein Zufallsopfer war. Außerdem kann natürlich jederzeit an jedem Ort etwas passieren. Aber die Lust auf dunkle Wälder und einsame Hütten ist mir doch gründlich vergangen. Eigentlich war das ja schon vorher nicht wirklich mein Ding und ich habe mich nur darauf eingelassen, weil ich die rosarote Brille aufhatte. Das nächste Mal höre ich auf mein Bauchgefühl und fahre nach Ibiza, um dort am Strand zu braten und abends gemütlich einen Rotwein in der Strandbar zu trinken. Auf jeden Fall dort, wo genügend andere Menschen um mich herum sind.

Lina :
Dann wäre Amsterdam also nochmal eine Option?

Angie :
Absolut. Die Stadt kann ja nichts dafür, was ich in ihr durchmachen musste. Amsterdam hat viel zu bieten und ich will mir unbedingt nochmal die Stadt in Ruhe anschauen.

Lina :
Wie sieht dein Leben denn in der Zukunft so aus? Willst du uns irgendwas über deine Pläne verraten?

Angie :
Das ist schwer. Ich habe gelernt, dass man das Leben genießen sollte. Ich will versuchen, weniger zu arbeiten und mehr das zu tun, was mir Spaß macht. Wenn ich alt und krank bin, will ich mich nicht ärgern, dass ich mein Leben im Büro verbracht habe. Außerdem möchte ich mir eine neue Wohnung suchen. Irgendwie fühlt es sich so an, als wäre diese Wohnung nicht mehr alleine meine. Zu häufig ist jemand in meine Privatsphäre eingedrungen. Wer weiß, vielleicht muss ich ja nicht alleine auf die Suche gehen *nickt bedeutungsschwanger*

Lina :
Vielen Dank für deine Zeit und ich drücke die Daumen, dass dein Leben jetzt in geregelteren Bahnen verläuft als bisher.

Angie :
Danke :) Das hoffe ich auch




Das Gewinnspiel zum AutorenMonat :)
 

Beantwortet folgende Frage um weitere Lose für diese Preise zu sammeln 

Wer ist Sigmund? ;)

Die Antwort bitte per KONTAKTFORMULAR oder direkt an Linas-BuecherTraumWelt@gmx.net senden ;)  
 
Über einen kleinen Kommentar freue ich mich aber trotzdem ;)
 
 
Wer das erste mal bei einem AM dabei ist oder einfach nochmal
sicher gehen möchte, >>HIER<< findet ihr die Teilnahmebedingungen, sowie alle Infos zum Losverfahren des AM's

  Im nächsten Beitrag werden wir dann ein paar der Schauplätze aus Injektion 2 - Die Rache zu sehen bekommen :) Ich freu mich schon drauf und hoffe ihr seid dann auch wieder mit dabei :) Bis dahin ... *winke winke* Eure Lina
 
 
 
 

Kommentare:

  1. Hallo Lina,
    tolles Interview mit Angie. Man kann zwischen den Zeilen erkennen, dass sie eine starke Frau ist, die schlimmes erlebt hat. Zum Glück kann sie inzwischen wieder vor die Tür gehen, ohne ständig in Angst leben zu müssen..

    LG
    Der Lesefuchs

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Lina ,

    Sehr interessantes Interview , hat mir sehr gut gefallen .
    Ich wünsche Dir einen schönen Tag und eine schöne neue Woche .

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt

    AntwortenLöschen
  3. Huhu Lina,
    wie immer ein toller Beitrag und ein super Interview.
    Ganz liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Lina,

    ein sehr gelungenes Interview - vielen Dank!

    Liebe Grüße,
    Agnes

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Lina!
    Supertolles Interview! :)
    Meine Antwort ist per Kontaktformular raus.
    Hier noch mein Link fürs teilen:
    https://www.facebook.com/monja.freeman
    Viele Grüße
    Monja
    Nefertari191174@web.de

    AntwortenLöschen
  6. Guten Abend Lina!

    Das etwas "andere" Interview hat mir sehr gut gefallen! So etwas sollte ich vielleicht auch mal probieren :)
    Ich freue mich auf deine weiteren Beiträge!
    Die Antwort habe ich dir soeben per Mail geschickt und natürlich habe ich deinen Beitrag wieder gerne geteilt :)
    https://www.facebook.com/deathsufferi.blub

    Einen schönen Abend und liebe Grüße!

    Melanie

    AntwortenLöschen
  7. Huhu Lina,
    wie immer toll gemacht , Danke dir
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Lina,
    Antwort ist geschickt und auch geteilt :)
    https://www.facebook.com/cadacabeza.sumundo.9/posts/1596188157296005

    Lg Sylvana Schraube

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Lina!

    Tolles Interview! Weiter so :)

    Liebe Grüße, Caro

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Lina,

    Super Interview, ich bin froh dass ich das noch entdeckt habe!

    Ganz liebe Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen