24. Juni 2015

9# Wieviel Melisa steckt in den Büchern? "AM - Melisa Schwermer"

Hallo meine Lieben :)

Und herzlich willkommen zum 9# Beitrag im AutorenMonat Juni 2015 mit Melisa Schwermer. Der heutige Beitrag beschäftigt sich mit der Frage, wie viel von der Person Melisa Schwermer denn auch in ihren Geschichten steckt. Lebt sie dort vielleicht sogar ihre kranken Fantasien aus? Teilt sie der Welt auf diese Weise ihre eigene Meinung mit? ;) Lest weiter und ihr erfahrt es ;) Hihii ... Viel Spaß :)



~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~

Zunächst ist hier zu sagen, dass der Leser zwischen der Person des Autors und dem Erzähler aus dem Buch unterscheiden muss. Klingt auf den ersten Blick kompliziert, denn immerhin ist ja der Autor derjenige, der dem Erzähler seine Stimme verleiht. Aber eben doch nicht ganz.



Angie aus Injektion

Injektion ist ja zum Beispiel aus der Perspektive von Angie geschrieben, was sehr deutlich an der verwendeten „Ich-Form“ wird. Das bedeutet also, dass der Erzähler die Sichtweise von Angie vertritt und mit ihr auch ihre Einstellung zur Welt, die natürlich von ihrer persönlichen Geschichte beeinflusst wird. Melisa liebt zum Beispiel Katzen, im Gegensatz zu Angie, die die haarigen Biester ja zunächst gar nicht leiden kann. Hier besteht schon der erste große Unterschied. Aber es gibt noch viel mehr Unterschiede, Melisas gesamter Lebensstil ist sehr viel alternativer als Angies. Deswegen ist es wichtig, die Charaktere vorher gut zu entwickeln. Man muss mehr als nur ihr Alter und ihr Aussehen festlegen. Der Autor muss auch Dinge über seine Figuren wissen, die vielleicht niemals in dem Buch explizit erwähnt werden. Wenn man zum Beispiel als Kind einen schweren Motorradunfall hatte, so wird einen das möglicherweise sein Leben lang beeinflussen, man hat ein ungutes Gefühl in der Nähe von Motorrädern, hält sich davon fern. Man hat eben eine bestimmte Verhaltensweise. Kann sein, dass diese nie für das Buch wichtig wird. Kann aber ebenfalls sein, dass der Antagonist ein Motorrad fährt und sich die Protagonistin deswegen unwohl in seiner Nähe fühlt oder sie ein Date ausschlägt, weil der andere sie mit der Harley abholen will. Und doch ist – um bei dem vorangegangenen Beispiel zu bleiben - Angie eine Figur, die in Melisas Kopf entstanden ist. Es liegt in ihrer Macht, ihr Charaktereigenschaften zu verpassen, sie Katzen mögen oder verabscheuen zu lassen, ihren Musik- und Büchergeschmack zu beeinflussen … Selbstverständlich wäre es langweilig, wenn alle Protagonisten oder Antagonisten Melisas Meinung teilen würden. Aber hin und wieder bekommen sie doch eine persönliche Note, wie zum Beispiel Angie, die gerne Richard Laymon liest, oder Steffen, der seine Katze eben über alles liebt. Auch die Konzertreise nach Dänemark ist etwas, das für Melisa typisch ist. Sie liebt Musik, vor allem Livemusik. Deswegen reist sie auch gerne ein wenig weiter, wenn eine Band denn ein Konzert in einer interessanten Location gibt. Doch selbstverständlich ist die Reise nach Kopenhagen nicht so abgelaufen wie im Buch. Melisa hat mir nämlich verraten das geflogen ist, und nicht mit dem Zug gefahren wie Angie :)



Die Geschichte Rund um Abgewiesen

Diese hat generell etwas mehr mit Melisas tatsächlichem Leben zu tun als andere ihrer Bücher, wie sie mir erzählte. Gute Freunde hatten Melisa auf die Grundidee von „Abgewiesen“ gebracht. Die beiden wollten ebenfalls ihren Jahrestag feiern. Sie sind dorthin gefahren, wo sie zum ersten Mal gemeinsam in Urlaub waren. In genau das Dorf, in dem sie gemeinsam übernachtet haben. Doch dieses Mal ist alles anders. Viele Geschäfte haben geschlossen, nur ein Restaurant hat an diesem Sonntag überhaupt geöffnet. Der Besitzer lädt sie zum Essen ein, bietet ihnen ein Zimmer an. Der Freund von Melisas Freundin wurde misstrauisch, spinnt rum und behauptet, der Mann wäre nur so freundlich, weil er sie vergiften und dann an die anderen Gäste verfüttern wolle. Hihii ...

Die Geschichte von „Abgewiesen“ ist im Endeffekt ganz anders als die, die Melisa an diesem Abend im Oktober hören durfte. Und doch wurde sie sehr inspiriert von eben diesem Pärchen, das sie zu ihren besten Freunden zählt. Katinka und Ole, die Protagonisten aus „Abgewiesen“, feiern ihren siebten und nicht zehnten Jahrestag. Katinka ist jedoch eher nicht nach Feiern zumute, sie sieht die Beziehung eher den Bach runtergehen. Der Urlaub ist die letzte Chance, die sie Ole gibt. Wenn er ihr keinen Anlass gibt, um die Beziehung zu kämpfen, möchte sie sich danach von ihm trennen. Die Fahrt führt sie im Buch nach Dänemark und nicht wie in Wirklichkeit nach Frankreich, und die Beiden besuchen außerdem ein Familienmitglied. Und dann stellt sich heraus, dass mit Ole etwas nicht stimmt. Der Grund dafür scheint weit in der Vergangenheit zu liegen …

Melisa sagt : Eine Grenze zu ziehen, ist also nicht ganz leicht auch wenn sie existiert. Doch wo genau sie liegt, das kann niemand außer ich selbst sagen.



Das Gewinnspiel zum AutorenMonat :)
 

Beantwortet folgende Frage um weitere Lose für diese Preise zu sammeln 

Ich bin heute mal ganz verrückt :) Hihii ... Solltest du je ein Buch schreiben, welche Erlebnis würdest du dort einarbeiten? Oder würdest du gar ganz weit weg von deiner eigenen Realität schreiben
 
Wer das erste mal bei einem AM dabei ist oder einfach nochmal sicher gehen möchte, >>HIER<< findet ihr die Teilnahmebedingungen, sowie alle Infos zum Losverfahren des AM's
 
 
Was Melisa mir da so erzählte, fand ich ja echt mal interessant ♥ Ich hoffe euch ging es da beim lesen eben genau so :) Zum Abschluss des AutorenMonat's gibt es am Freitag noch mal eine kleine Buchvorstellung :) Aber diesmal wird diese Vorstellung etwas anders als sonst, denn ... Melisa stellt diese selbst vor. Ist also auch für mich eine Vorstellung ♥ Bis dahin ... *winke winke* Eure Lina
 
 
 

Kommentare:

  1. Hallo Lina,
    ich glaube, wenn ich etwas selbst etwas schreiben würde, wäre dies weitab von meinen eigenen Erlebnissen. Die, über die es sich zu berichten lohnt, sind zum Teil sehr persönlich. Die anderen dagegen uninteressant, da langweilig.
    Ich glaube eher, dass ich mich in eine Fantasy-Welt "verkrümeln" und darüber schreiben würde. Dort habe ich einfach mehr Möglichkeiten, meine Gedanken und Ideen (auch mal losgelöst von naturwissenschaftlichen Zwängen) auszuleben.

    LG
    Der Lesefuchs

    P.S. Hier noch mein Facebook-Teilen-Link: https://www.facebook.com/derLesefuchs/posts/1076108785735957 :-)

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Lina,

    Falls ich jemals ein Buch schreiben sollte, dann wohl nicht in diesem Genre. Ich bin eher der romantische Typ, wenn es darum geht, meine Gedanken niederzuschreiben :) Ein persönliches Erlebnis würde ich wohl auch nicht mit einarbeiten, sondern lediglich das, was meine Fantasie wiederspiegelt :-)

    Der Link fürs Teilen:
    https://www.facebook.com/deathsufferi.blub

    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Lina!
    Das weiß ich so gar nicht. Wenn ich einen Fantasyroman schreiben würde, dann wohl eher nicht, bei einem Krimi würde mir schon so einiges einfallen (hihi). Ja ich denke, ich würde in bestimmten Geschichten schon einiges einarbeiten können, der Rest bleibt aber der Fantasie überlassen.
    Hier noch der Link fürs Teilen:
    https://www.facebook.com/monja.freeman
    Viele Grüße
    Monja
    Nefertari191174@web.de

    AntwortenLöschen
  4. Also entweder wäre es eine Art Schicksalroman über zerbrochene/verlogene Freundschaft oder ein Thriller. Vor 15 Jahren hab ich mal mit nem Thriller angefangen, aber dabei ist es auch geblieben....

    AntwortenLöschen
  5. Hallo,

    also ich hätte wohl mehr Spaß daran eine Geschichte bzw. Welt zu erfinden, die ganz weit weg von meinem eigenen Leben ist.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Lina ,

    also wenn ich schreiben würde , es wäre sicher ein Krimi weil ich
    denke das wäre bestimmt spannend ein Fall zu lösen .
    Ich wünsche Dir schönen Nachmittag :)

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Lina,

    mein Buch wäre denke ich ich eher im Fantasy-Bereich angesiedelt mit allen möglichen übernatürlichen Wesen in einer anderen Welt!

    Ganz liebe Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen
  8. Hey Lina,
    weiss gar nich ob ich überhaupt Erlebnisse einfügen würde �� ich glaub wenn dann würde es ein Buch aus reiner Fantasie werden... viel blut, grusel, folter...hihihi

    Geteilt : https://www.facebook.com/cadacabeza.sumundo.9/posts/1598099000438254

    LG Sylvana Schraube

    AntwortenLöschen