12. Februar 2016

3# Die Legende der Phoenicrus "AM - Mirjam H. Hüberli"


Hallo meine Lieben :)

Und Herzlich Willkommen zum 3# Beitrag im AutorenMonat Februar 2016 mit Mirjam H. Hüberli inkl. Gewinnspiel ♥ Diesmal tauchen wir etwas tiefer in die Geschichte der Phoenicrus ein ♥ Außerdem hat mir Mirjam verraten, wie sie überhaupt auf die Idee dieser "schwarzen Engel" kam :) Viel Spaß beim Lesen :)



~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~



»Was wisst ihr über die alte Mythologie des Phoenixes?« Noch während Herr Knorr die Frage stellt, greift er nach einem dicken dunkelbraunen Buch, schlägt es auf und lässt eifrig die Seiten zwischen seinen Fingern tanzen.


 

Diese Frage stellt der Bibliothekar in Band 1 (Stadt der Verborgenen) und deshalb haben die liebe Mirjam und ich uns überlegt, dass wir sie doch gleich aufgreifen, um sie euch (zumindest teilweise) zu erläutern :)

Vielleicht aber zu allererst die Frage, wie Mirjam überhaupt zu der großartigen Idee gekommen ist ♥

Mirjam sagt :  Mich fasziniert das Wesen des Phoenixes schon eine sehr lange Zeit und genauso, das Entwickeln eines Fantasy-Wesens, das es so in der Form noch in keinem Buch gibt. Also warum nicht beides aufgreifen und kombinieren? Schnell war für mich klar, dass ich alles auf einem eigenen Mythos aufbauen und dazu mit der Zahl vier arbeiten werde. Vier Elemente, vier Himmelsrichtungen, also auch vier Gaben. Und genau darauf baut die Mythologie der Phoenicrus auf, wie die Textpassage die wir für euch herausgesucht haben, auch gleich verdeutlichen wird :) Der Auslöser aber für die Zündende Idee überraschte mich ganz unverhofft, als ich ein Gemälde betrachtete. Es zeigte eine junge Frau, die von Feuer umringt war. Doch es lag kein Schmerz in ihrem Gesicht, auch keine Angst. Viel mehr wirkte es, als ob das Feuer zu ihr gehörte, und sie die Flammen wie ein Kleidungsstück umkleiden.

Müsst ihr auch an Katniss denken? *kicher* Mirjam hat mir verraten, dass sie dieses Gemälde leider nie wieder gesehen hat... Sooo, nun aber zur versprochenen Textstelle :)




* Stadt der Verborgenen *
Szene aus Kapitel 10 - Wahrhaftige Illusionen


»Ihr müsst wissen«, holt mich Herr Knorr aus meinen Gedanken, »in den allgemein verbreiteten Sagen ist der Phoenix bekannt als ein mythischer Vogel, der verbrennt, um aus seiner eigenen Asche wiedergeboren und zu neuem Leben erweckt zu werden. Diese Vorstellung findet sich heute noch in der Redewendung Wie ein Phoenix aus der Asche und steht für etwas, das als verloren geglaubt wird, aber in neuem Glanz wieder erscheint. Soweit so gut. Doch -« Herrn Knorrs blassgraue Augen beginnen zu strahlen, feine Falten umranden sie. »Was, wenn sich einst einer der prächtigen Phoenixe mit einem Menschen vereinte?«
»Was?«, frage ich perplex. »Das ist unmöglich. Ein Mensch und ein Vogel?«


»Richtig«, schmunzelt er. »Aber auch wieder falsch. Denn der Ur-Phoenix Ruuh war der Sage nach göttlich. Das heißt, er konnte sich transformieren und so Menschengestalt annehmen. Genau diesen Ansatzpunkt nehmen wir als Ausgangslage für die wahre Mythologie des Phoenixes. Die in diesem Buch festgehalten wurde.«
»Können Sie uns denn vielleicht in wenigen Sätzen erklären, was in Ihrem weisen Buch über diese Phoenixmenschen geschrieben steht?« Ben unterbricht ihn und bringt mit seiner Frage die Sache auf den Punkt.
»Ich versuche es.« Herr Knorr schmunzelt. Mit einem kräftigen Atemzug fährt er fort. »Wenn wir davon ausgehen, dass die Phoenixmenschen tatsächlich existieren, dann ist es einfach erklärt. Wie gerade erwähnt erzählt der Mythos, dass sich einst ein göttlicher Phoenix mit Menschen verband. Vier Menschen sollen es gewesen sein. Mit einem im Osten. Einem im Westen. So wie jeweils mit einem im Norden und im Süden. Ruuh war der Name des Göttlichen und die Verbindung beruhte nicht lediglich auf Freundschaft, seine Seele verschmolz mit denen der Menschen, sie gingen eine unzertrennliche Symbiose ein. Fortan wurden die Nachkommen der Auserwählten mit Gaben beglückt. Jeder der Vier gab eine andere Gabe des göttlichen Phoenix weiter. Der Glisco, er beherrscht die vier Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde. Der Mederio, er besitzt die Kunst des Heilens. Der Susurro versprüht Magie mit seinen Worten. Und der Sentio, er fühlt das Ungesagte und die Zukunft.« »Ich verstehe immer noch -« 


»Geduld, mein Junge, Geduld.« Herr Knorr tätschelt Bens Unterarm und setzt abermals zur Erklärung an. »Viele Jahrtausende sind seit dieser Symbiose verstrichen, die Nachfahren über den ganzen Globus zerstreut. Keine Berechnung kann bestimmen, welches ungeborene Kind ihrer zahlreichen Nachfahren ein Phoenicru – das heißt ein gebrannter Phoenixmensch mit besonderer Gabe - wird. Ob es mit der Kombination des Erbgutes zusammenhängt oder noch andere Faktoren eine Rolle spielen, ob ein Nachfahre als Gebrannter geboren wird oder nicht, blieb bisher ungeklärt und wird es vermutlich auch immer bleiben. Fest steht: Die Phoenixmenschen sind unter uns. Das möchte ich beweisen. Ja, ich bin ein Suchender. Wie ihr.« 






Das Gewinnspiel




Beantworte folgende Frage um weitere Lose zu sammeln

Welche Mythologie oder welcher Mythos fasziniert dich am meisten ? 
  
Ein zweites Los bekommst du, wenn du diesen Beitrag öffentlich teilst. Nachweisen musst du dies nur per Link in deinem Kommentar :) Dies zählt für jeden Beitrag im AutorenMonat. Genauere Infos über das Losverfahren sowie die allgemeinen Teilnahmebedingungen sind *HIER* im unteren Abschnitt zu finden :) 
  
Was so ein Gemälde doch alles bewirken kann ;) Eine selbst "erfundene" Mythologie - faszinierend ♥ Am Montag gehen wir dann etwas auf die unterschiedlichen Gaben der Phoenicrus ein ♥ Ich freu mich schon drauf ... Ihr auch? Würde mich freuen, wenn ihr dann auch wieder mit dabei seid ♥ Bis dahin ... *winke winke* Eure Lina


Kommentare:

  1. Hi!
    Mich fasziniert, die griechische Mythologie sehr, ich mag gerne Bücher über Mythologie lesen, aber auch Fantasyromane über Mythologie... :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Link vom teilen des Beitrags... :-)
      https://www.facebook.com/chrissy.bahling

      Löschen
  2. Mich fasziniert die germanische und griechische Mhytologie. Ich lese gerne aber am liebsten die keltische Mhytologie über Elben. Aber auch Geschichten über Engel faszinieren mich, weshalb ich die Phoenocrus Trilogie nur so verschlungen habe, obwohl es ja nur im weitesten Sinn mit Engeln im allgemeinen zu tun hat.

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen,
    ich mag die keltische Mythologie am meisten. Ich lese Bücher zu diesen Themen auch sehr gerne. Es ist immer interessant zu sehen, wie Autoren es schaffen diese Elemente mit in ihre Geschichte einfließen zu lassen.
    Liebe Grüße Jeannine M.

    :D Hier kommt noch der Link: https://www.facebook.com/jeannine.bookoholiker/posts/179018002467970

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    ich lese sehr gern über die keltische Mythologie.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  5. Ich mag die keltische Mythologie, Mythologie im algemeinen ist sehr faszinierend und in einem Buch nicht weg zu denken
    Lieben Gruß Heike

    AntwortenLöschen
  6. Ich mag die keltische Mythologie, Mythologie im algemeinen ist sehr faszinierend und in einem Buch nicht weg zu denken
    Lieben Gruß Heike

    AntwortenLöschen
  7. huhuhu,
    ich fühle mich auch am wohlsten bei den Kelten von daher schauen wir mal.
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  8. Hallo, Lina,

    viiielen Dank für diesen klasse Beitrag! Irgendwie scheint es bis jetzt an mir vorbeigegangen zu sein, dass es im Buch um Mythologie geht bzw. darin vorkommt. Das macht es für jetzt noch um einiges interessanter, denn ich liebe Mythologien. Zu meinen Liebsten gehören die ägyptische, griechische und nordische.

    Lg Bonnie

    AntwortenLöschen
  9. Huhu!

    also ich bin da ja schon ein klassisches Mädchen was das Thema angeht. ;p
    Ich kann mich total für Elfen, Feen und Einhörner begeistern.

    So gehören beispielsweise "Das letzte Einhorn" und "Die Sonate des Einhorns" zu meinen Lieblingsgeschichten. :)

    Aber auch ansonsten mag ich die verschiedensten Geschichten, die Mythen, Sagen oder Märchen aufgreifen. :)

    GLG, Insi

    AntwortenLöschen
  10. Michaela Kronawitter23. Februar 2016 um 19:51

    Hallo, ich mag die griechische Mythologie total gerne.

    https://www.facebook.com/michaela.kronawitter

    Gruß, M. Kronawitter

    AntwortenLöschen
  11. Hallo

    Ich mag die germanische Mythologie und Engel

    AntwortenLöschen
  12. Ich liebe Mythologie generell sehr. Je nach Lust und Laune variiert das auch mal. ;-) Mal nordische, mal keltische, indische oder griechische.

    AntwortenLöschen
  13. Geschichten über Engel mag ich sehr gerne, deshalb habe ich die Phoenicrus-Trilogie auch so gerne gelesen. Ich mochte es deswegen auch weil es einer meiner Lieblingsbuchreihe von Chroniken der Unterwelt ähnelt . sonst kenne ich Mytholgien eigentlich nicht, würde es aber mal mit einer griechischen versuchen.


    https://www.facebook.com/linnea.muehlherr

    AntwortenLöschen