24. Juni 2016

10# Krieg der Götter & ihre Geschichte "AM - Petra Teske" inkl. Gewinnspiel






  Hallöchen meine Lieben :)

Und Herzlich Willkommen zum 10# Beitrag im AutorenMonat Juni 2016 mit Petra Teske inkl. tollem Gewinnspiel ♥ Im letzten Beitrag ging es um die Tür der Götter - "Stonehenge" und heute kommen wir zu den Göttern selbst. Eine überaus heikle Angelegenheit ;) Viel Spaß meine Lieben :) ♥




~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~



Beginnt man sich mit dem Göttlichen zu beschäftigt, verliert man sich buchstäblich im Nirgendwo, da man feststellt, dass es dabei nicht wirklich einen Anfang und ein Ende gibt. Ihr könnt mir glauben, es ist unglaublich wie viele Arten von Göttern es gibt, bzw "für was" es alles Götter gab...Oder gibt...Oder wie auch immer :D Nur um mal ein paar zu nennen...


Griechische Götter :

☆ Zeus - Ist der oberste olympische Gott und mächtiger als alle anderen Götter zusammen. Über ihm standen nur die Moiren (Schicksal), denen er sich fügte. Zeus ist der Sohn des Titanenpaares Kronos und Rhea. Er wird oft mit Blitzbündel und Zepter abgebildet

☆ Hera - Ist die Gattin, aber auch Schwester von Zeus. Somit ist sie ebenfalls ein Kind der Titanen Kronos und Rhea. Hera ist die Wächterin der ehelichen Seuxualität und Schutzgöttin der Ehe und Niederkunft.

☆ Hades - Der Totengott und Herrscher über die Unterwelt, die auch als Hades bezeichnet wurde. Hades ist ebenso ein Bruder des Zeus’. Oftmals wird er gemeinsam mit Kerberos dargestellt, dem mehrköpfigen Höllenhund, der den Eingang zur Unterwelt bewacht.

☆ Poseidon - Ein weiterer Bruder des Zeus’ und der Gott des Meeres. Dort, in den Tiefen des Meeres, steht ein kristallener Palast, den er bewohnt. Dargestellt wird Poseidon mit einem Dreizack und auf einem Streitwagen stehend, den riesige Hippokampen ziehen.

☆ Nyx - Göttin der Finsternis und der Nacht
☆ Erebos - Gottheit der Finsternis
☆ Eros - Gott der Liebe
☆ Eris - Göttin der Zwietracht und des Streites
☆ Hekate - Göttin des Spuks, der Totenbeschwörung, Wegkreuzungen & Zauberkunst
☆ Hypnos - Gott des Schlafes
☆ Thanatos - Gott des Todes
☆ Tyche - Göttin des Schicksals        ...viele weitere findet ihr *hier*


Oder hier, ein paar Götter der Nordischen Mythologie :

☆ Loki - Gott des Feuers und Urheber des Bösen. Er ist eine sehr zwiegespaltene Persönlichkeit und verschlagen

☆ Thor (auch Donar) - Gott des Donners.

☆ Freyja (oft mit Frigg gleichgesetzt) - Gattin des Odin und Göttin der Ehe und Fruchtbarkeit

☆ Iduna -  Bewahrerin der ewigen Jugend der Götter. Sie gilt als Personifikation von Jugend und Unsterblichkeit        ...viele weitere findet ihr *hier*


 
Und das was ihr da aufgelistet sehr, ist wirklich nur ein Mini Bruchteil. Die Autorin hat sich bei ihren Göttern übrigens an der keltischen Mythologie orientiert. Und zwar tatsächlich nur orientiert und nicht übernommen. Obwohl die Kelten wirklich eine große Kultur waren, gibt es dazu allerdings nur wenige schriftliche Überlieferungen. Scheinbar hielten sie nicht so wahnsinnig viel vom geschriebenen Wort und überlieferten ihr Wissen und Glauben wohl mündlich. So viel scheint jedenfalls klar zu sein, die Menschen damals haben nicht nur an einen Gott geglaubten, sondern vielen Göttern gehuldigt.

In der Reihe "Stonehenge Tür der Götter" stehen die beiden Urgötter "Cromm" der Gott des Todes und der Sonne sowie "Danu" die Göttin der Fruchtbarkeit, des Lebens und des Mondes im Mittelpunkt des Geschehens. Zu Anbeginn der Zeit war alles im Einklang auf der Erde. Der Mensch mit dem Himmel und der Natur im Gleichgewicht. Am besten ich lasse es Medrick (einem der Protagonisten) selbst erklären. Er ist Merlinas Großvater und ein sehr weiser Mann ;)

»Alles war im Einklang miteinander. Männlich und weiblich, Tag und Nacht, die Sonne und der Mond. Früher stand der Mond für die Weiblichkeit, da der Zyklus einer Frau untrennbar mit ihm verbunden ist und die Sonne für das Männliche.
Der Frau wurde eine besondere Rolle zugesprochen, da sie es ist, die den Samen eines Mannes in sich aufnimmt und mit ihrem Körper neues Leben in die Welt bringt. Sie wurde ebenso sehr verehrt, wie der Mond selbst. Er war damals für die Menschen die bedeutsamste Kraft, nicht die Sonne. Der Mond sorgte im Zusammenspiel mit dem Zyklus der Frau für neues Leben und durch die Jagd der Männer für Fleisch und Fell. In der Nacht konnten die Tiere leichter erlegt werden, da sie die Menschen nicht so schnell bemerkten. Der Tag diente dem Sammeln sowie der Gemeinschaft. Darum nannten wir unsere Ahnen Jäger und Sammler. Sie waren an keinen Ort gebunden, sondern frei. Zogen einfach weiter, waren genügsam mit dem, was sie zum Leben brauchten. Sie mussten keine Vorräte horten. Irgendwo gab es immer Nahrung.
Doch dann änderte sich die Natur. Es wurde immer wärmer. Viele Tierarten starben aus, die Fauna wurde eine andere. Nun gab es nicht mehr genügend Nahrung für die stetig wachsende Anzahl an Menschen. Sie mussten beginnen, sich selbst Essen anzubauen. Felder zu bewirtschaften ist eine müßige, schwere und sehr zeitaufwendige Arbeit, das die Lebensqualität der Menschen sehr einschränkte. Sie wurden unzufrieden. Zudem waren sie jetzt an einen Ort gebunden und mussten sesshaft werden. Dadurch begannen sie Besitz anzuhäufen. Aus unser wurde meins. Missgunst, Neid aber auch Gier nach mehr setzten ein. Der Einklang miteinander ging verloren. Menschen fingen an gegeneinander um den besten und fruchtbarsten Boden zu kämpfen. Die Stämme verfeindeten sich. Kriege gehörten nun zum Leben, wie das täglich Brot.
All diese Veränderungen hatten aber nicht nur Auswirkungen auf die Menschen, sondern auch auf den Himmel. Die weibliche Urkraft des Mondes schrieben sich plötzlich die Männer zu, da sie sich als die stärkste Kraft der Erde sahen. Sie waren es, die die Kriege führten. Die Frauen wurden mit der Sonne gleichgesetzt, die jetzt für Fruchtbarkeit und Wachstum stand. Das natürliche Gleichgewicht ging verloren. Diese Glaubensänderung wollten die Götter aber nicht hinnehmen. Sie verlangten die Ursprünglichkeit wiederherzustellen. Doch die Menschen hatten von der Macht gekostet und gedachten sie nicht mehr herzugeben.
So kam es zu einem erbitterten Krieg gegen die Mächte des Himmels selbst. Und Avalon steht für das Ende von diesem schrecklichen Kampf. Seitdem ist die Welt aus den Fugen geraten. Männer stehen über Frauen, Besitz und Habgier über Menschlichkeit, Laster über Tugenden.«

Dieses gestörte Gleichgewicht in der Welt und des Himmels ist nach wie vor ein großes Problem. Auf der Erde führen die Menschen weiterhin Kriege untereinander, aber auch die Situation im Himmel zwischen Danu und Cromm ist angespannt. Für Cromm steht fest: Die Menschen müssen vernichtet werden. Danu hingegen ergreift Partei für die Menschen. Ihr könnt euch sicher denken, dass das für gewaltigen Zündstoff sorgt ;)

Der Aspekt der Götter in der Reihe, so hat Petra mir verraten, steht für sehr viel Symbolik. Es geht um Glauben, Menschsein, männlich, weiblich, getrennt und zusammen. Um das Gleichgewicht zwischen allen Dingen, welches bis heute in der Welt verloren scheint. Warum gibt es so viel Ungerechtigkeit und Unterdrückung in der Welt? Wann und wo ist das verloren gegangen? Das waren so die Fragen, die die Autorin beschäftigt haben, als sie die Thematik ihrer Götter begann zu erarbeiten. Petra : Das alles in den Kotex zu Stonehenge, Avalon und der Artus Saga zu setzen, war unglaublich spannend für mich :)




Das Gewinnspiel zum AutorenMonat :)


Beantwortet folgende Frage um weitere Lose für diese Preise zu sammeln

Um welche zwei Götter geht es hauptsächlich in "Stonehenege Tür der Götter"?

Ein zweites Los bekommst du, wenn du diesen Beitrag öffentlich teilst. Nachweisen musst du dies nur per Link in deinem Kommentar :) Dies zählt für jeden Beitrag im AutorenMonat. Genauere Infos über das Losverfahren sowie die allgemeinen Teilnahmebedingungen sind *hier* im unteren Abschnitt zu finden :) 
  
Also ich glaub ja, dass ich mit meinem schlechten Namensgedächtnis die ganzen Göttermythologien durcheinander gebracht hätte, hätte ich zu der Zeit gelebt - bei soooo vielen Gottheiten :D Es gab/gibt ja quasi für ALLES einen Gott. Wie auch immer :D Am Montag, dem letzten Beitrag dieses AutorenMonats, schauen wir uns noch das Thema magische Gaben heute & früher an :) Ich würde mich freuen, wenn ihr dann auch wieder mit dabei seid ♥
Bis dahin ... *winke winke* Eure Lina




Kommentare:

  1. Guten Morgen Lina,

    in "Stonehenge Tür der Götter" geht es um die beiden "Urgötter" CROMM, den Gott des Todes und der Sonne sowie DANU die Göttin der Fruchtbarkeit, des Lebens und des Mondes.

    Mach bitte weiter so!! :-)

    LG
    Jens "Der Lesefuchs"

    AntwortenLöschen
  2. Morgen schön :-)
    Wieder ein weiterer toller Beitrag und ich kann dir sagen solche Art wie Blogtour die du hier machst können echt süchtig machen-schaue ja jeden Tag auf deinem Blog vorbei! ;-)Aber zu deiner Frage.: Cromm der Gott des Todes und der Sonne-sowie auch Danu die Göttin der Fruchtbarkeit, des Lebens und des Mondes stehen im Mittelpunkt des Geschehens.
    LG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
  3. Gott des Todes und der Sonne ☺

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,

    es geht um die Götter Cromm und Danu.
    Wieder ein sehr interessanter Beitrag. :)

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Lina,
    es geht um die beiden Götter Cromm und Danu.
    Viele liebe Grüße,
    Yvonne :-)

    AntwortenLöschen
  6. Huhu,
    es sind die Götter Danu und Cromm.
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  7. Huhu,

    toller Beitrag :) Ich hoffe, dass Du bei andere damit auch ein bisschen die Lust auf Mythologie gemacht hast. ich jedenfalls liebe solche Bücher :)
    In dem Buch von Petra geht es um Cromm und Danu.

    Lg Bonnie

    AntwortenLöschen
  8. Hallo und vielen Dank für diesen interessanten Beitrag! Zur heutigen Fragen: Es geht um die beiden Urgötter "Cromm" der Gott des Todes und der Sonne sowie "Danu" die Göttin der Fruchtbarkeit, des Lebens und des Mondes.

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen
  9. "Cromm" der Gott des Todes und der Sonne sowie "Danu" die Göttin der Fruchtbarkeit, des Lebens und des Mondes im Mittelpunkt des Geschehens
    Das sind die Götter aus Stonehenge
    LG Pitti Kö

    AntwortenLöschen