27. Juni 2016

11# Magie früher und heute "AM - Petra Teske" inkl. Gewinnspiel











Huhuuuu *winke winke* :)

Und Herzlich Willkommen zum 11# und letzten Beitrag im AutorenMonat Juni 2016 mit Petra Teske inkl. tollem Gewinnspiel ♥ Ganz zum Schluss wird es nun noch einmal magisch ♥ Denn da auch in "Stonehenge Tür der Götter" die Magie eine wichtige Rolle spielt, wollen wir diese natürlich auch noch unter die Lupe nehmen ♥
Viel Spaß meine Lieben :) ♥




~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~ ~
 


In der Reihe "Stonehenge Tür der Götter" ist es Merlina, die über magische Kräfte verfügt. Sie wird schon mit diesen Fähigkeiten geboren, dennoch ist Magie eine Praktik, die es eigentlich immer erst zu erlernen gilt, so auch bei ihr ;)

Aber wie auch in den meist anderen Beiträgen, schauen uns wir doch erst mal an, was Magie eigentlich bedeutet. Das Wort Magie bedeutet Zauberei oder Blendwerk. Es geht dabei um Beschwörungen, um geheimnisvolle Kräfte die auf Dinge oder Menschen im Guten wie im Schlechten einwirken können.

Wo man einst in der Magie noch ein Wunder sah, veränderte es sich im Laufe der Zeit dahingehend, dass man das Wissen darüber verlor und Magie als etwas nicht mehr Machbares ansah. Die Folge davon: Jemand der unerklärliche Dinge vollbrachte, stand von nun an mit dem Teufel im Bunde. Wo im Mittelalter abertausende von Menschen ihr Leben auf Scheiterhaufen lassen mussten, weil sie mit magischen Handlungen in Verbindungen gebracht wurden, belächeln wir diese Thema heute und haken es als esoterischen Blödsinn ab.

Das geheime, hohe Wissen hatte seinen Ursprung wohl in Ägypten, bedeutet es doch selbst „geheimer Ort“. Hier lag das Zentrum der Magie. Das Wissen darüber wurde aber nur mit geprüften Schülern geteilt. Und so wie der Verfall dieser Hochkultur voranschritt, ging auch das alte Wissen verloren. Die einstige Magie wurde zu Wundern. Gehen auf dem Wasser, magische Heilungen, Wasser zu Wein verwandeln, Dämonen austreiben …

Im Mittelalter versuchte die Inquisition dann schließlich alles geheime Wissen um Magie gänzlich zu vertreiben und als Aberglaube und Zauberei des Teufels abzutun. Im 19. Jahrhundert etablierte sich die Magie im Form von Spiritismus wieder mehr in der Gesellschaft.

Heute wird Magie im Großen und Ganzen mit Taschenspielertricks oder Illusionen auf der Bühne gleichgesetzt. David Copperfield wäre ein großer „Magier“ unserer Zeit, während der Zauberer „Merlin“ es in der Vergangenheit war. Vielleicht wird daran etwas deutlich, wie sehr sich das Ansehen und Wirken der Magie verschoben hat. Aber sie war und ist noch immer in der Welt. Viele von uns haben ihre ganz eigenen „magischen” Rituale wie z. B. Amulette, die uns vor Pech schützen sollen, der Glücksstein in der Hosentasche, Zukunftsorakeln zu Silvester usw. Manch einer geht vielleicht noch weiter und hat sich vielleicht schon mal aus der Hand lesen oder die Karten legen lassen. Der Schamanismus und der Hexenkult Wicca zählen heute zu den bekanntesten Dingen im Zusammenhang mit Magie.

(Element Pentagramm der Wicca)
Wicca
„Wicca“ dient als Sammelbegriff für Gruppen, die sich einer bestimmten neuheidnischen, von vorchristlichen europäischen, aber auch von außereuropäischen Religionsinhalten geprägten ritualorientierten Mysterienreligion zurechnen. Im Deutschen wird der Begriff oft synonym zu „Hexe“ verwendet. In den USA ist Wicca übrigens seit 1994 sogar als Religion staatlich anerkannt. Die Wicca-Bewegung ist durch eine große Vielfalt geprägt und besitzt kaum einen allgemein anerkannten Konsens. Zentral jedoch ist zumeist die Verehrung der „Großen Göttin“ in ihren drei verschiedenen Gestalten – Jungfrau, Mutter, alte Weise -, der als Partner der gehörnte (jedoch nicht mit dem Teufel gleichzusetzende), Fruchtbarkeit bringende Gott zugeordnet ist. Zu ihr gehören je nach Gestalt verschiedene Namen, Elemente, Symbole, Farben und Eigenschaften. Im Ritual werden Göttin und Gott durch Priesterin und Priester vertreten. Die Natur selbst wird, wie auch bei allen anderen neuheidnischen Gruppen, als Ausdruck göttlicher Kräfte (bzw. als das Göttliche selbst) interpretiert, mit denen man sich im Ritual verbindet, um diese u. a. für magische Handlungen zu nutzen. Meist orientieren sich die Mitglieder eines Covens an einem jeweils variierenden „Book of Shadows“, das den für den Coven gültigen Glaubenspantheon sowie die entsprechenden Ritualvorgaben enthält. In unterschiedlichen Akzentuierungen finden sich in der religiösen Praxis auch Elemente aus Schamanismus, Tarot sowie aus verschiedenen Meditationsrichtungen, beeinflusst auch dadurch, welche Erfahrungen die Mitglieder in den Coven mitbringen und als integrationswürdig befinden.

Für Zusammenkünfte werden gern Kultstätten in der Natur aufgesucht (wie z. B. die Externsteine bei Paderborn). Im Jahreslauf werden acht Feste gefeiert: Vier Sonnenfeste – die Tag- und Nachtgleichen und die Sonnenwenden – und vier weitere Feste keltischen Ursprungs: Imbolc (2. Februar), Beltane (1. Mai), Lammas (1. August) und Samhain (1. November). Darüber hinaus bedeutsam sind Vollmond-Feiern (Esbats), welche zumeist Coven-intern begangen werden und für magische Arbeiten reserviert sind.



Anmerkung der Autorin

Ob man an Magie glauben mag oder nicht, ist wohl jedem selbst überlassen. Ich persönlich kann nur sagen, dass es viele „magische” Momente im Leben gibt. Man muss nur die Augen und sein Herz dafür öffnen, dann ziehen sie auch nicht unbemerkt an einem vorbei.

Mit diesem Statement möchte ich nun den AutorenMonat ausklingen lassen. Ich bedanke mich bei allen, die daran teilgenommen und die Beiträge geteilt und kommentiert haben, aber natürlich auch bei allen stillen Lesern. Ich hoffe sehr, dass Lina und ich euch einen Einblick in meine Arbeit geben konnten und vielleicht auch ein bisschen deutlich wurde, was mich persönlich so antreibt.
Liebe Lina, vielen, vielen Dank, dass ich hier bei dir zu Gast sein durfte. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht und ich hatte ordentlich Muskelkater im Bauch vom vielen Lachen :-D Da haben uns meine Geister ja ordentlich Streiche gespielt. Ich sage ja, man sollte stets vorsichtig sein, wenn man sich auf übernatürliches Terrain begibt ;-) Aber wenigsten haben wir nicht das World Wide Web lahmgelegt.




Das Gewinnspiel zum AutorenMonat :)


Beantwortet folgende Frage um die letzten möglichen Lose für diese Preise zu sammeln
 
Wie immer möchte ich zum Ende gerne wissen, welche Art der Beiträge und Infos euch besonders gut gefallen haben bzw was eben besonders interessant war, oder was euch auch nicht so gefallen hat. Ich möchte auch noch mal darauf´hinweisen, dass Kritik wirklich willkommen ist, denn ich möchte solche Aktionen für euch so attraktiv wie möglich machen und das funktioniert nur, wenn ich auch wirklich weiß, was gut und nicht so gut ankommt. Deshalb, keine Scheu :)



Ein zweites Los bekommst du, wenn du diesen Beitrag öffentlich teilst. Nachweisen musst du dies nur per Link in deinem Kommentar :) Dies zählt für jeden Beitrag im AutorenMonat. Genauere Infos über das Losverfahren sowie die allgemeinen Teilnahmebedingungen sind *hier* im unteren Abschnitt zu finden :) 
  
Tatsächlich sind wir jetzt schon wieder beim letzten Beitrag angekommen. Naja, fast ... denn natürlich gibt es ja auch noch die Gewinner Bekanntgabe am 30.06 :) Bis zum 29.06 um 23:59 Uhr können auch noch alle fehlenden Lose gesammelt werden :) Achja, wahnsinn wie schnell die Zeit immer vorbei geht. Wir lesen uns spätestens am Donnerstag wieder, zur Bekanntgabe der Gewinner :) ♥
Bis dahin ... *winke winke* Eure Lina



Kommentare:

  1. Morgen schön :-)
    Und schon wieder sind wir bei deiner tollen Blogtour am Ende angekommen und ich sage herzlichen dank denn ich hatte sehr viel spaß gehabt und war sehr gerne dabei! Ich fand besonders toll den Beitrag von der Geisterclique und Ella und der Geisterjunge :-)Einfach etwas war was mich sofort angesprochen hat, doch auch deine anderen Beiträge habe ich genoßen zu lesen. VLG Jenny jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. und bevor es noch untergeht....ich versuche gerne noch mein Glück für die Taschenbuchausgabe, da ich keinen Reader oder ähnliches habe und eben nur Printausgaben lese! :-)

      Löschen
  2. Hallo,

    am liebsten lese ich ja immer Autoreninterviews. :) Aber die breite Vielfalt die so ein Autorenmonat bietet finde ich sehr interessant. Ich fand alle Beiträge sehr informativ.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen,
    Uch fand das magische toll😍❤ und das gehnissvoll.
    So Sachen mag ich.
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  4. Das mit der Hitlerjugend und mit dem Mobbing war für mich am Interessantesten

    Lg Pitti Kö

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Lina,

    ich bin traurig,dass es jetzt zuende ist und wie immer fand ich sehr toll. Am besten hat mir die Führung und die Vorstellung der Götter gefallen.

    Lg Bonnie

    AntwortenLöschen
  6. Huhu Lina,
    ich muss sagen, toll finde ich immer Beiträge, in die Bilder mit eingearbeitet sind (von realen Personen oder Orten, die zum Buch passen). Da kann ich mir das Ganze meist noch etwas besser vorstellen.
    Toll finde ich aber auch, wenn sich ein Beitrag mit dem beschäftigt, was sich hinter den Kulissen befindet.

    LG
    Jens

    AntwortenLöschen