5. Oktober 2016

[AutorenProjekt - Eine Fantasyreise ins Unbekannte + Gewinnspiel] 3# Sidhe / Irische Mythologie


Huhuuu *winke winke*

Weiter geht es mit dem 3# Tag der Fantasyreise ins Unbekannte :) Falls jemand neu dazu gestoßen ist und noch nicht weiß, worum es in diesem AutorenProjekt geht, darf sich gerne erst den 1# Beitrag ansehen, um sich einen kleinen Überblick zu verschaffen ♥
In diesem Beitrag möchte ich euch etwas über die Sidhe und die Irische Mythologie erzählen, denn darauf Baut quasi das für euch noch unbekannte Buch bzw Trilogie auf :) Hach, ich find solche Mythologien ja toll *.*





☆ Die Sidhe ☆
Das Feenvolk der irischen Mythologie

Irland ist voller grüner Feenhügel, vor denen die Einwohner dieses von Mythen und Legenden so geprägten Landes einen Heidenrespekt haben. Sie vermeiden es, auf diesen Hügeln Wohnstätten zu errichten oder sie für landwirtschaftliche Zwecke zu nutzen. 1958 wurde beispielsweise eine neue Startbahn des Flughafens Shannon anders verlegt als geplant, weil sonst ein Feenhügel hätte begradigt werden müssen. 1959 streikten einem Bericht der Zeitung Daily Mail zufolge Bauarbeiter, um den Bau einer Straße über einen Feenhügel zu verhindern.

Was steckt dahinter? Warum betrachten die Iren diese Feenhügel als magische, verbotene Orte?

Den Legenden nach leben in diesen Hügeln tatsächlich Feenwesen, beziehungsweise wird so ein síd - wie der Hügel auf Irisch heißt - als Eingangstor zu einer übernatürlichen Parallelwelt gesehen. In dieser Welt ist ein Volk zu Hause, das kurz Sidhe genannt wird (eigentlich aes sídhe - das Volk der Hügel). Es gibt verschiedene Interpretationen über die Herkunft, das Wesen und das Aussehen dieser übernatürlichen Wesen. Sie werden als Feen oder Elfen beschrieben - oft als besonders schöne, hochgewachsene Gestalten. Menschen müssen aufpassen, dass sie die Feenwesen nicht verärgern oder beleidigen, und die irischen Volkssagen sind voll mit Tipps, wie man Sidhe besänftigen kann. Beispielsweise kann man ihnen Sahne oder Milch hinstellen, die sie angeblich lieben. Beachtet man diese Regeln nicht, muss man damit rechnen, dass die Sidhe es einem heimzahlen - z.B. indem sie Kühe verhexen, sodass sie keine Milch mehr geben.

Eine gängige Theorie ist, dass die Sidhe die Tuatha Dé Danann sind, das Volk der Göttin Danu aus der irischen Mythologie. Die Tuatha Dé herrschten vor langer Zeit über das Irland unserer Welt. Nachfahren des Nemed, der schon einmal aus Irland vertrieben worden war, kamen sie aus vier Städten nördlich von Irland - Falias, Gorias, Murias und Finias -, wo sie magische Fähigkeiten erlangt hatten. Inmitten einer herbeigehexten schwarzen Wolke kamen sie so unbemerkt auf ihren Schiffen vor der Küste ***** an und eroberten Irland. Sie brachten vier magische Schätze mit. Der Kessel des Dagda, Das Speer von Lugh, der Stern von Fal (heute noch in Irland auf der tata zu sehen) und das Schwert des Nuada. Ein paar Jahrhunderte später wurden sie von den Milesiern besiegt, den Vorfahren der heutigen Iren. Daraufhin zogen sich die Tuatha Dé in die Anderswelt zurück, die magische Welt unter den Feenhügeln. Seither herrschen die Menschen in unserer Welt und die Sidhe in der übernatürlichen Anderswelt. Sie tauchen jedoch ab und zu in der Menschenwelt auf - an den "durchlässigen" Plätzen zwischen den Welten, den Feenhügeln.



***** könnte auf den Titel schließen, deswegen "geschwärzt bzw gesternt" ;)





☆ GEWINNSPIEL ☆

Beantworte folgende Frage und schon bist du im Lostopf:

Was haltet ihr davon ... Ein "Feen"hügel als Schnittstelle zwischen den Welten?

Werbung für diese Aktion bringt euch ein Extralos, wenn ihr dies per Link mit im Kommentar nachweist. Diesmal bin ich da ganz besonders auf eure Unterstützung angewiesen (die Autorin darf ja nicht helfen, weil es sie verraten könnte)


Hier findet ihr die allg. Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele auf meinem Blog...
Der Lostopf wird am Samstag um 23:59 Uhr geschlossen.

Wichtiger Hinweis: Wenn ihr eine Ahnung habt, um welche Autorin und welche Bücher es sich hier handelt, schreibt das NICHT als Kommentar, sondern kontaktiert die Autorin (Kontaktinfo auf ihrer Website). Alle, die bis Freitag dem 07.10 um 22.00 Uhr die Autorin kontaktiert haben, bekommen einen kleinen Sonderpreis.

Viel Glück ♥ Eure Lina




Kommentare:

  1. Warum nicht, es muss ja nicht immer ein Tor oder ein Baum sein.

    ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Guten Morgen^^

    Es ist doch toll,mal ein anderer Zugang in die Anderswelt.
    Sonst ist es ein Hain oder ein Baum.^^
    DANKE für diesen tollen Beitrag.War sehr interessant.

    LG Fatma

    AntwortenLöschen
  3. Guten Morgen, Lina ;)
    Tore zu anderen Welten können doch alles Mögliche sein, warum dann nicht auch Feenhügel? Ich glaube ja, dass es sowas wie das Schöne Volk oder Leprechauns gibt, sie zeigen sich halt nicht jedem ;)

    Wünsche dir noch einen schönen Tag!

    Liebe Grüße,
    Melanie

    AntwortenLöschen
  4. https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=1091105287611461&id=967351393320185

    Gern geteilt. Aber noch keinen Plan O.o also schon eine idee aber das kann nicht hinkommen xD dann schreib ich lieber noch niemanden an xDD
    Aber einen sehr schönen Beitrag! Freue mich auf den nächsten! Finde es sehr spannend!
    (Weltbuntmalende Bücher)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo...
    Wieder ein toller Beitrag👍

    Warum nicht, muss nicht immer dasselbe sein...

    Lg Elke

    AntwortenLöschen
  6. Guten Abend,
    ich finde die Vorstellung schön,dass ein Feenhügel das tor in eine andere Welt ist....magische Orten können überall sein und ob sie in eine andere Welt oder in eine andere Zeit führen, beides hat seinen Reiz.
    LG Kirsten

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Lina,
    das war jetzt ganz neu für mich ;) aber mit der Vorstellung könnte ich leben, finde sie sogar recht hübsch ... ist eben mal was anderes <3
    Liebe Grüße,
    Sandy

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Lina,
    wirklich daran glauben tue ich nicht, umso mehr liebe ich aber Geschichten darüber, weil mir die Vorstellung daran gefällt.

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen