6. Oktober 2016

[AutorenProjekt - Eine Fantasyreise ins Unbekannte + Gewinnspiel] 4# Druiden und Baummagie


Guten morgen meine Lieben :)

Schon beim 4# Tag der Fantasyreise ins Unbekannte angekommen, widmen wir uns heute den Druiden und der wie ich finde, sehr faszinierenden Baummagie :) Denn auch sie spielt in der "noch unbekannten Trilogie" eine große Rolle :) 

Da jederzeit noch weitere Leser dazu stoßen könnten, was ich natürlich auch sehr hoffe, hier noch mal der Hinweis ... Wer noch nicht weiß, worum es in diesem AutorenProjekt geht, darf gerne und sollte wohl auch, sich den 1# Beitrag ansehen, um sich einen kleinen Überblick zu verschaffen ♥ Ausserdem könne die Lose der schon veröffentlichten Beiträge dieser Aktion noch gesammelt werden ;)





Druiden und Baummagie

Druiden waren eine kultische und geistige Elite in keltischer Gesellschaft und Mythologie und man kann sie gleichzeitig als Priester, Philosophen, Naturheilkundige, Wahrsager und Poeten beschreiben. Unser Wissen über Druiden und deren Tätigkeiten stammt ausschließlich aus zweiter Hand, nämlich von römischen und mittelalterlich christlichen Chronisten. Da die ihre eigenen Motive hatten, die heidnischen Kelten in einem bestimmten Licht darzustellen, ist der Wahrheitsgehalt ihrer Berichte umstritten. Druiden haben ihr Wissen nur mündlich weitergegeben, weshalb es keine Aufzeichnungen von ihnen gibt. Die wohl bekannteste Beschreibung stammt von Plinius dem Ältesten aus dem 1. Jahrhundert nach Christus. Er berichtet von weiß gekleideten Druiden, die mit goldenen Sicheln Misteln von Eichen schneiden. Andere antike Chronisten beschreiben Opferzeremonien mit Tier- und auch Menschenopfern. 





Wortherkunft

Auch die Wortherkunft ist umstritten, aber die Interpretationen deuten stark darauf hin, was für ein Wissen sich die mysteriösen Druiden aneigneten.

Die Silbe ›dru‹ bedeutete so viel wie hart, wahr, beständig, langlebig. 

Das Wort für Eiche hatte denselben Wortstamm - nicht überraschend,
wenn man bedachte, dass die Eiche eben diese Eigenschaften besitz. 

›Wid‹ bedeutete wissen oder verstehen. Je nach Interpretation bezeichnet der Name ›Dru-uides‹ also jemanden, der das Wissen der Eiche versteht, oder auch jemanden, der die Wahrheit sieht.

Die Vermutung liegt nahe, dass Druiden sich der Baum- und Pflanzen"magie" bedienten, um geistige Erleuchtung oder andere Erkenntnisse zu erlangen. Die Eiche insbesondere gilt als heiliger Baum. 





Ogham - Schriftform

(c) Flickr, Jeremy Keith
Ogham, geschnitzt in einen Grabstein im County Kerry. 
 
Ogham ist eine altirische Schrift, ein Buchstabensystem, welches auf Bäumen beruht. Sie sieht aus wie Striche, die von einer graden Linie ausgehen.╞ steht für L (Luis), beispielsweise, ╡für D (Dair). Mit Ogham wurden keine Geschichten aufgeschrieben. Vielmehr diente es "heiligen" oder "magischen" Zwecken, wie Grabinschriften oder Einkerbungen auf Stöcken, die zum Wahrsagen verwendet wurden. Jeder Buchstabe im Ogham steht für einen bestimmten Baum und den Bäumen werden bestimmte Eigenschaften zugeschrieben. Dazu muss natürlich noch einmal gesagt werden, dass es bis auf die Eichenmistel-Erwähnung von Plinius wenig historische Quellen gibt, die dergleichen belegen. Die Deutung der Bäume hat ihren Ursprung vielmehr in neuheidnischen Interpretationen. Doch irische Mythen und Sagen spiegeln die Eigenschaften wieder, die man diesen Bäumen zuschreibt. 

Die Eibe (im Ogham I für Idad), beispielsweise, ist der langlebigste Baum Europas. Eine ungestörte Eibe hat das Potenzial, ewig zu leben. Wenn sie stirbt, lässt sie Samen in einem Ring um sich herum fallen. Es ist nicht überrascht, dass die Eibe für Tod und Wiedergeburt steht und von den alten Kelten besonders verehrt wurde. 

Die Eberesche (L für Luis) wird mit Magie und Hexerei in Verbindung gebracht. Das Holz der Eberesche soll einen davor beschützen, in die Anderswelt, der Welt der Feen, enführt zu werden. 

Die Erle (F für Fearn) ist ein Schutzbaum und symbolisch ist sie der Schild der Krieger.
Und die Eiche (D für Dair), der heilige Baum der Druiden, steht für Schutz, Stärke, Erfolg und Stabilität. 





☆ GEWINNSPIEL ☆

Erfülle die folgende Aufgabe und schon bist du im Lostopf:

Setze die farbigen Buchstaben zusammen und sende die Lösung per KONTALTFORMULAR oder direkt an
Linas-BuecherTraumWelt@gmx.net
Über einen kleinen Kommentar,
freue ich mich aber trotzdem ;) Hihiii



Werbung für diese Aktion bringt euch ein Extralos, wenn ihr dies per Link mit im Kommentar nachweist. Diesmal bin ich da ganz besonders auf eure Unterstützung angewiesen (die Autorin darf ja nicht helfen, weil es sie verraten könnte)

Hier findet ihr die allg. Teilnahmebedingungen für Gewinnspiele auf meinem Blog...
Der Lostopf wird am Samstag um 23:59 Uhr geschlossen.

Wichtiger Hinweis: Wenn ihr eine Ahnung habt, um welche Autorin und welche Bücher es sich hier handelt, schreibt das NICHT als Kommentar, sondern kontaktiert die Autorin (Kontaktinfo auf ihrer Website). Alle, die bis Freitag dem 07.10 um 22.00 Uhr die Autorin kontaktiert haben, bekommen einen kleinen Sonderpreis.

Viel Glück ♥ Eure Lina

 

Kommentare:

  1. Guten Morgen^^

    Das war ein toller Beitrag über die Druiden.
    Vor allem das mit den Bäumen und der Schrift.
    Danke dir für den interessanten Beitrag.
    Wie immer habe ich diesen Beitrag,in meiner Chronik geteilt.
    https://www.facebook.com/fatma.saydam1975
    LG Fatma

    AntwortenLöschen
  2. Toller Beitrag, bin echt begeistert, was du uns da bietest. Werde ihn auch teilen
    https://www.facebook.com/Rinas-Bücherblog-1085918754822821/

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Lina,
    Und wieder ein toller Beitrag zu deiner Fantasyreise ins Unbekannte. Freue mich schon auf die nächsten.

    Liebe Grüße,
    Melanie

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Lina,
    vielen Dank für deinen wieder sehr interessanten Beitrag <3
    Liebe Grüße,
    Sandy

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Lina,
    diesen Beitrag fand ich sehr interessant, da ich mich bislang noch nicht so sehr mit Druiden auseinandergesetzt habe. Danke. ♥

    Liebe Grüße
    Petra

    AntwortenLöschen